Glaukom aktuell

Neuauflage des klassischen Patientenratgebers

Der Basler Glaukomspezialist Professor Josef Flammer hat im Jahr 2000 die erste Auflage dieses Buches verfasst, das inzwischen zum Standardwerk über das Glaukom geworden ist – für Patienten, Studenten und auch Ärzte. Zwei junge Ärzte und Mitarbeiter von Flammer, Dr. Konieczka und Dr. Gugleta, haben den Klassiker jetzt überarbeitet. Es ist eine kaum zu übertreffende Schatzgrube des Wissens über das Glaukom – und man muss kein Hellseher sein, um vorher zu sagen, dass die 4. Auflage nicht die letzte sein wird.

COP_Konieczka_Glaukom


Augendrucksenkung bei Glaukom stoppt Verfall des Gesichtsfeldes

In der klinischen Praxis ist die Senkung des Intraokulardrucks (IOD) seit vielen Jahren das probate Mittel zur Behandlung des Glaukoms. In großen randomisierten Studien den therapeutischen Effekt nachzuweisen, hat sich indes aus vielerlei Gründen als schwierig erwiesen – was verschiedentlich Regierungsbehörden wie den US-Kongress zu pauschalen Aussagen verleitet hat, wonach es keinen Beweis dafür gäbe, dass die Augendrucksenkung einen Glaukomschaden verhindere. Ressourcenverteiler im deutschen Gesundheitswesen haben diese Didaktik nur zu gern aufgegriffen.

Mit der United Kingdom Glaucoma Treatment Study (UKGTS), der ersten randomisierten und placebokontrollierten Multizenterstudie zur Behandlung des Offenwinkelglaukoms, werden solche Zweifel am Sinn der Glaukomtherapie kaum länger zu halten sein. 258 Patienten erhielten Latanoprost-Augentropfen; 258 Patienten in der Kontrollgruppe bekamen ein Placebo. Mit nicht weniger als 11 Gesichtsfelduntersuchungen im Beobachtungszeitraum von 2 Jahren wurde die Funktion besonders eingehend evaluiert (ein Glaukom manifestiert sich zunächst weniger in einem Verlust an Sehschärfe als an Einschränkungen der peripheren Wahrnehmung). Die in der Latanoprostgruppe im Schnitt erzielte IOD-Reduktion um 3,8 mm Hg (0,9 mm Hg in der Kontrollgruppe) war mit einer signifikanten Senkung des Progressionsrisikos (OR = 0.44) assoziiert – mit jedem mm Hg, um den der Augendruck gesenkt wurden, nahm die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung des Gesichtsfeldbefundes um 19% ab. Dass signifikante Behandlungseffekte bereits nach 24 Monaten beobachtet worden, wertet der Glaukomexperte Anders Heijl (Malmö) als einen weiteren Meilenstein in dieser Studie zu einem Leiden, bei dem die Progression meist sehr langsam, über Jahre und Jahrzehnte, erfolgt.

Garway-Heath DF et al.: Latanoprost for open-angle glaucoma (UKGTS): a randomised, multicenter, placebo-controlled trial. The Lancet 2015, 385: 1295-1304.