Glaukom aktuell

Patientenveranstaltung Glaukom in Rostock

Die nächste Informationsveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte wird von der Universitätsaugenklinik Rostock und dem Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung e.V. an der schönen Ostseeküste angeboten!

Termin: Freitag 8. Dezember 2017

Uhrzeit: 17 Uhr

Ort: Seminarraum der Augenklinik, Doberaner Str. 140, 18057 Rostock

Programm

Begrüßung und Einleitung
Prof. Dr. Anselm Jünemann, Rostock

Glaukom: Ist es nur der Augendruck
Prof. Dr. Lutz E. Pillunat, Dresden

Lasertherapie des Glaukoms
Dr. Karin Pillunat, Dresden

Chirurgie des Glaukoms: Sind die Mikrostents etwas für mich ?
Prof. Dr. Anselm Jünemann, Rostock

Fragen, Diskussion


Britische Studie zur Häufigkeit des Glaukoms zeigt, wie wenig verlässlich der Augendruck als Diagnosekriterium ist

In der britischen Grafschaft Norfolk sind im Rahmen einer epidemiologischen Studie 8.623 Einwohner im Alter zwischen 46 und 92 Jahren augenärztlich untersucht worden. Bei 363 Teilnehmern – entsprechend 4% – wurde dabei ein Glaukom festgestellt. Zwei Drittel der Betroffenen war dieser Befund bereits bekannt. Was umgekehrt heißt: jeder dritte Glaukomkranke in dieser Population hatte keine Ahnung, an einer schweren Augenerkrankung zu leiden. Bei 10% der Teilnehmer lag ein okulärer Hochdruck, also ein Augeninnendruck von 21 mm Hg und mehr vor. Dass der Augeninnendruck kein verlässliches Kriterium bei der Feststellung ist, ob jemand Glaukom hat oder nicht, wurde in der Norfolk-Studie sehr deutlich: von den 107 Personen, bei denen bei der Untersuchung aufgrund des Papillen- und Gesichtsfeldbefundes erstmals ein Glaukom festgestellt wurden, hatten drei Viertel einen vermeintlich “normalen” Augeninnendruck von unter 21 mm Hg.

Die Studie im renommierten British Medical Journal ist als open access-Arbeit im Internet frei zugänglich:

http://www.bmj.com/content/358/bmj.j3889.long